Social Media Wahnsinn aka „Ich werde alt“

Jedes Jahr wollen zahlreiche neue Start-ups die Social-Media-Welt umkrempeln. Es entstehen mehr und mehr Plattformen. Und dabei verliere ich langsam den Überblick.

Also Social Media noch neu war und nicht jede Dorfkneipe sich Sorgen um den Facebook-Auftritt machen musste, war ich noch fast überall dabei. Ein echter Early Adopter. Nachdem es mit MySpace oder den VZ-Netzwerken schon echte Marktführer gab, die einfach von neuen Playern überrollt wurden, hab ich versucht, beim nächsten „Big Thing“ dabei zu sein.

Inzwischen sind wir im Zeitalter des Social Web angekommen. Und tatsächlich, ich war auch bei den aktuellen Big Things dabei, egal ob Snapchat, Periscope oder Instagram. Nur muss ich auch klar sagen: Ich kann mit diesen Netzwerken nichts anfangen. Sie bieten mir keinerlei Mehrwert. Und dann stolpere ich über eine Grafik

Social Media Map 2016

…und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen: „Ich werde alt“. Ich klammere mich an Twitter, Facebook und Google+, während die ganze Welt schon ganz wo anders ist. Schlimm eigentlich.

Aber ganz ehrlich: Wer kann wirklich auf all diesen Plattformen unterwegs sein. Wer hat die Zeit dafür? Irgendwie prophezeie ich seit Jahren das Platzen der Social Media Bubble und irgendwie passiert seit Jahren genau gar nix. Es werden nur noch mehr und noch mehr.

An dieser Stelle möchte ich ein soziales Netzwerk erwähnen, dass sich von all jenen in der Grafik abhebt: Buddyme. Denn hier steht das Soziale wirklich im Vordergrund. Es geht nicht um das beliebteste Katzenfoto, niemand überträgt live die Lachsjagd der Bären in Alaska und keiner lacht beim #tatort über die Kommentare der Fernsehzuseher.

Bei Buddyme geht es darum, raus zu gehen, die eigenen vier Wände zu verlassen und etwas zu unternehmen. Das mag ich. Ich tue es nur viel zu selten 😉

 

Kommentare sind geschlossen.