Spielwiese2013: Aufregendes Jahr für den Journalisten - Spielwiese

Blog author

Roman Vigut

Journalist & Blogger

2013: Aufregendes Jahr für den Journalisten

ID-100165618 Je älter ich werde, desto mehr habe ich das Gefühl, die Zeit vergeht immer schneller. Nun ist schon wieder ein Jahr vorüber und es hat sich einiges getan. So viel, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass die Ereignisse eine Ewigkeit zurückliegen. Mein persönlicher Jahresrückblick.

Persönliches

Das Highlight des Jahres war meine Hochzeit. Am 15. Juni war es so weit, nach 14 Jahren habe ich Verena Vilgut geheiratet und auch ihren Nachnamen angenommen. Es war eine kleine und sehr feine Hochzeit in Graz. Das ganze erste Halbjahr stand im Zeichen dieses wichtigen Events. Das war es mit Privatem, weiter geht es mit meinem beruflichem Rückblick.

Hinter der Kamera

Das Aufregendste im Jänner war der Live-Stream der Opernredoute, bei dem ich der Kameramann an der Feststiege war.

http://www.youtube.com/watch?v=AdW4cFoLgGA

Trotz einiger Pannen war das ein riesen Spaß. Im Frühjahr verließ Barbara Schön das Video-Team der Kleinen Zeitung, für einige Wochen durfte ich wieder hinter die Kamera wechseln. Ein Highlight dieser Zeit war natürlich der Live-Stream der Kärnten-Wahl.

http://www.youtube.com/watch?v=HQ4gfsof2d0

Seit 2009 hat sich unsere Videoredaktion qualitativ allerdings sehr stark weiterentwickelt. Ich konnte sehr viel lernen. Und ich musste erkennen, dass ich dem nun gewünschten Qualitätsstandard in der Bildsprache nicht mehr gerecht werde. Für mich ein weiterer Beweis dafür, dass es den “multimedialen Journalisten”, der auf allen Plattformen Beiträge von hoher Qualität erstellen kann, nicht gibt und nicht geben kann. Daher: “Schuster bleib bei deinem Leisten”. Ich bin ein Schreiber und bleibe einer. Doch die Erfahrung war sehr wertvoll, denn nun weiß ich, wie viel Aufwand hinter einem Zwei-Minuten-Video steckt. Eine Auswahl meiner Videos:

Juwelier in Klagenfurt ausgeraubt

http://www.youtube.com/watch?v=VVrUq31wMU0

Kärnten hat gewählt, Klagenfurter sind zufrieden

http://www.youtube.com/watch?v=19eGwntd6F8

Zypern-Modell in Österreich nicht möglich

http://www.youtube.com/watch?v=nXOQ2OqRPDU

Mit der Vespa zur Vesper

http://www.youtube.com/watch?v=vOWMJpjRwvg

Multimediale Storys

Nach meiner Zeit hinter der Kamera habe ich ein neues Verständnis von Multimedia-Storytelling entwickelt. Alleine lässt sich diese Erzählform nicht verwirklichen. Für zwei Geschichten holte ich mir daher unseren Video-Redakteur Markus Leodolter an Bord. Zusammen mit der Fotografin Susanne Hassler machten wir im Frühjahr eine Geschichte über das Augmented-Reality-Spiel “Ingress”. Der Text-Teil, eine Reportage, wird flankiert von drei Videos und sehr guten Fotos.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3285459/spione-smartphones-neue-welt.story

Was uns allerdings störte, war das starre Konstrukt, in das uns die Webseite der Kleinen Zeitung zwängt. Während die New York Times mit “Snowfall” den Pulizerpreis gewinnt, waren wir auf HTML-Frames beschränkt. So entstand die Idee, etwas Neues zu versuchen. Am 17. Juli sollte sich die Mure in St. Lorenzen jähren. Dieser Jahrestag sollte zu einer Nagelprobe für unser Team werden. Nach einem Brainstorming in großer Gruppe erkannt wir bald, welche Grenzen uns die technische und personelle Ausstattung aufzeigt. Dennoch konnten wir innerhalb von zwei Wochen ein schönes Dossier aufstellen. Mit Markus Leodolter sind wir noch einmal in den Ort gefahren, haben mit Betroffenen gesprochen und Vergleichsfotos geschossen. Barbara Kluger hat die Ereignisse des Murenabgangs zusammengefasst und Wilfried Ladenhauf hat sich dem widerspenstigen WordPress-Theme gewidmet, mit dem wir das Projekt aufgesetzt hatten. Herausgekommen ist das erste multimediale Dossier, das in Österreich erschienen ist.

http://stlorenzen.kleinezeitung.at/

Das zu finalisieren, war enorm stressig. Vor allem die mobilen Browser haben uns langes Kopfzerbrechen bereitet. Was ich gelernt habe: Solche großen Projekte muss man losgelöst von einem CMS erstellen. Man kann wesentlich mehr erreichen, wenn die Seiten komplett in HTML 5 geschrieben werden. Mehrere Medien in Österreich habe das inzwischen auch schön aufgezeigt.

Am Lehrerpult

Im Herbst 2012 hat die Kleine Zeitung eine Akademie gestartet und auch ich habe ein Kursangebot erstellt. Im Jänner konnte ich erstmals einen Vortrag über Social Media für Eltern halten – am BRG Oeversee in Graz. Unter meinen Zuhörern waren auch Informatik-Lehrer, die meine Ausführungen wohl für zu allgemein hielten, was an ihren Rückfragen klar zu erkennen war. Da die Nachfrage nach Social Media Kursen bei unseren Lesern eher endenwollend war, haben wir uns auf die interne Weiterbildung fokussiert. Zusammen mit Sandra Höfler wurde ein Schulungsprogramm für Redakteure entwickelt und bis zum Sommer haben 55 Kollegen durch zwei Kurse geschleust.

Aus meiner Tastatur

Sowohl im Jänner als auch im Feber durfte ich ein paar Kritiken über Austrias Next Topmodel schreiben. Den Zynismus konnte ich mir dabei nicht verkneifen.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3252179/antm-nackt-trumpf.story

Im September stand die Nationalratswahl an. Im Vorfeld habe ich mir das Wahlverhalten von Österreichern mit Migrationshintergrund angesehen.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3414441/auslaenderwahlkampf-mal-anders.story

Im November nahm ich mich dem Plastiksackerl an:

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3458738/mehrwegsackerl-statt-plastikverbot.story

Im Dezember hat Amazon mit der Drohnen-Zustellung einen PR-Erfolg gelandet. Ich hab das Thema kritisch beleuchtet.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3483828/wenn-drohne-zwei-mal-klingelt.story

Wie jedes Jahr, habe ich auch heuer vor Weihnachten die Smartphone-Angebote genau geprüft und die wahren kosten hinter den vermeintlichen “Schnäppchen” aufgezeigt.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3478998/smartphone-schnaeppchen-herz-nieren-geprueft.story

Zum zweiten Mal habe ich im Dezember einen musikalischen Rückblick geschrieben. Nur etwas für Metal-Fans.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3488763/heavy-metal-jahr-einmal-schwere-kost-bitte.story

Vom Datenverarbeiter zum Journalisten

Die Medienbranche war 2013 mächtig in Bewegung. Für mich am Bedeutendsten war der neue Journalisten-KV. Mit dessen Einführung wurde ich vertraglich von Datenverarbeiter zum Journalisten. Die Gräben beginnen sich zu lichten und das ist auch gut so. Schließlich geht es im Journalismus um die Geschichte und nicht um die Plattform, auf der diese veröffentlicht wird.

Meine Erwartungen für 2014

2014 wird der Wandel in der Medienwelt mit großen Schritten voranschreiten. Die Grenzen zwischen Online und Print werden fallen. Künftig werden Journalisten alle Plattformen bespielen müssen, die ihnen zur Verfügung stehen. Wir werden in Österreich auch flächendeckend die Einführung von Paid-Content-Modellen erleben. Ob diese von den Lesern angenommen werden, kann ich in einem Jahr beantworten – im Jahresrückblick 2014.

 

Foto: Danilo Rizzuti / FreeDigitalPhotos.net