SpielwieseAusflügler: Ab zur Schiffsmühle - Spielwiese

Blog author

Roman Vigut

Journalist & Blogger

Ausflügler: Ab zur Schiffsmühle

Wenn die Sonne scheint und man am Wochenende frei hat, ist eines klar: In der Wohnung herumsitzen, geht einfach nicht. Also haben wir nach einem Ausflugsziel gesucht, das wir noch nicht kannten: Die Schiffsmühle in Mureck.

Eines vorweg: Ein Geheimtipp ist die Schiffsmühle in Mureck natürlich nicht. Das zeigt alleine der volle Parkplatz vor dem Schwimmbad, welcher der Ausgangspunkt zum Spazierweg zur Schiffsmühle ist. Aber eines nach dem anderen: Von Graz sind es gerade einmal 40 Minuten mit dem Auto. Man fährt auf der A9 in Richtung Slowenien und fährt bei Gersdorf ab. Dann einfach den Straßenschildern in Richtung Mureck folgen.

In Mureck selber ist die Schiffsmühle gut ausgeschildert. Wie bereits erwähnt, parkt man am besten beim Schwimmbad. Von dort geht es zu Fuß weiter. Hier muss man dann entscheiden: Geht man zuerst zur Schiffsmühle und dem Mühlenwirt und spaziert dann durch den Auerlebnisweg oder macht man es umgekehrt.

Verena und Roman im Auerlebnisweg

Unser Motto ist ja: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Daher sind wir, meine Frau Verena und ich, erstmal auf den Auerlebnisweg abgebogen. Soviel sei gesagt: Eine sportliche Herausforderung ist das nicht. Sehr gemütlich kann man hier auf ebener Fläche parallel zur Mur spazieren. Einen echten Rundweg gibt es nicht, eine Mündung der Au in die Mur unterbricht den direkt am Fluss gelegenen Teil des Wegs.

Gutes Essen im Mühlenwirt

Nach dem gut einstündigen Spaziergang sind wir dann zum Mühlenwirt samt Schiffsmühle zurückgekommen. Wer letztere besichtigen will, muss beim Wirt ein Ticket für zwei Euro kaufen. Daher haben wir beschlossen, gleich einzukehren und zu essen. Wir konnten einen Platz direkt an der Mur ergattern. Der Mühlenwirt gehört sicher nicht zu den billigsten Restaurants der Gegend. Doch die Qualität der Speisen ist hervorragend und die Preise sind dementsprechend angemessen.

Blick von der Schiffsmühle auf die Mur

Gut gestärkt haben wir dann auch noch das bisschen Innenstadt erkundet, das Mureck zu bieten hat. Leider führt die Hauptstraße mitten durch den Ort, was dem Städtchen einiges an Flair nimmt. Zum Abschluss gab es dann noch ein Eis, bevor wir wieder nachhause gefahren sind.