Griechenland und das Ende der Wachstumsökonomie

Eitelkeit, verletzter Stolz und das Festhalten an politischen Positionen hat dazu geführt, dass sich die Regierung Tsipras, IWF, EZB und die Euro-Finanzminister nicht auf neue Hilfsmaßnahmen für Griechenland einigen konnten. Ab Mittwoch ist das Land, wie der IWF sagt, in Zahlungsverzug. Ich beobachte das Theater als Journalist seit fünf Jahren und habe meine eigene Theorie,… Continue Reading Griechenland und das Ende der Wachstumsökonomie

EU-Budget: Der Weg in die Schuldenunion

Es klingt fast nach einer Erfolgsmeldung – nach langen Verhandlungen haben die Staatschefs sich auf ein Budget geeinigt. Sieht man sich die Einigung genau an, zeigt sich, dass dieses Budget eine Niederlage auf ganzer Linie ist.

ESM braucht Banklizenz statt Hebelhandel

Hebelhandel ist als Werkzeug von Spekulanten bekannt. Jetzt ist die Aufregung groß, weil bekannt wurde, dass der ESM mit diesem Mittel ausgestattet werden soll. Es gibt allerdings eine Alternative.

EZB-Zinssatz: Das Siegel ist gebrochen

Jahrelang haben Ökonomen und Betriebswirte versucht die EZB dazu zu bewegen, den Zinssatz unter ein Prozent zu senken. Schuldenkrise und Sparpakete lassen der Zentralbank nun keine Wahl mehr.

Griechen-Wahl: Medien zwischen Fiktion und Realität

Griechen haben gewählt und schon wieder steht Europa am Rande einer Katastrophe. Glaubt man vor allem den deutschen Medien, sind Hopfen und Malz verloren. Die Wirtschaft crasht, der Euro fällt, die Börsenkurse sind im Keller. Und schuld sind die Griechen. Schon werden wieder Analysten zum Interview gebeten, Wirtschaftsexperten melden sich zu Wort. Der Tenor „die… Continue Reading Griechen-Wahl: Medien zwischen Fiktion und Realität

EZB-Megakredit: 500 Milliarden Euro freies Kapital sind zu viel

Nach dem zweiten Tender der EZB verfügen Europas Banken nun über rund 500 Milliarden Euro an verfügbarem Kapital. Was wie eine Hilfe für den angeschlagenen Kreditmarkt wirkt, könnte sich schnell zu einem Bumerang wandeln und Europas Wirtschaft gefährden.

Ein Theater der AAA-Klasse

Seit Monaten lassen sich Europas Staatslenker von den drei großen Ratingagenturen vorführen. Das nützt weder den Investoren noch den Politikern. Die Einzigen, die profitieren, sind die Agenturen selbst.

Schuldenbremse: Ohne Reformen bleiben Massensteuern

Schuldenbremse – welch schönes Wort. Endlich will die Regierung ihren Saustall aufräumen und das Budget auf solide Beine stellen. Sollte man diesem Versprechen wirklich glauben, schließlich wird 2013 gewählt?

Die Krise hinter der Krise

Griechenland vor der Pleite, das europäische Bankensystem am Abgrund: Die Negativmeldungen reißen nicht ab. Kein Grund, in Panik zu geraten. In Zeiten des Markt-Wahnsinns lohnt es sich, einen ruhigen Kopf zu bewahren. 

Schweizer verzichten auf ein Stück Selbstständigkeit

Die Schweiz hat den Höhenflug des Franken abrupt beendet. Ein Mindestkurs zum Euro wurde festgesetzt. Mit diesem Schritt geben die Eidgenossen ein Stück Selbstständigkeit auf, für das sie hierzulande stets bewundert wurden.